Chuck Norris vs. Bruce „Bam“ Lee

Dass Chuck Norris der Größte und Beste überhaupt ist, haben mittlerweile sicherlich schon alle mitbekommen… Wenn nicht, stehen hier oder hier genügend Beispiele zum Nachlesen.

Die Nummer zwei ist dann aber gleich Bruce „Bam“ Lee. Wie er zu dem Spitznamen kommt, können alle „Unwissenden“ hier nachschauen:

Soweit so gut… Was mich nun aber zu dem Blog bewegte, war meine neue Digitalkamera, die ich mir gestern gekauft habe… Ich packe sie eben gerade aus… und sehe: Bam Lee hat seinen eigenen Akku… DAS muss ihm Chuck Norris dann auch erstmal nachmachen…

Von hier oben sieht die Welt so friedlich aus…



44,000ft, ursprünglich hochgeladen von arena_5

Dieses Bild ist leider nicht von mir, weil meine Leiter zu kurz war 🙂
Hier hat ein Amerikaner im US Bundesstaat Oklahoma eine Pentax mit einem Selbstauslöser an einen Wetterballon gehängt und diesen bis auf über 100000ft gebracht (über 30km!).
Das erste Bild enststand bei 44000ft (13 km)
Das sieht doch wirklich fantastisch aus?!



80,000ft, ursprünglich hochgeladen von arena_5

Dieses Bild (mit der schönen Atmosphäre und einer sichtbaren Erdkrümmung bei 80000ft – 24 km)

Bis auf 100000ft ist die Kamera mit Ballon geflogen, bis sie mit aufgesprengtem Ballon, aber Fallschirm wieder herunter kam.
In der Kiste, in der die Kamera in einer Schaumstoffform eingepasst war und die Optik bei 18mm und Focus auf Unendlich festgeklebt war, befand sich ebenfalls ein GPS-Empfänger für die Aufnahmedaten und ein Sender, um den aktuellen Ort zur Erde zu funken. Nach solch einem Höhenflug soll es im Sommer beim Landepunkt tatsächlich nur zu Abweichungen von 12-150km vom Startort kommen. Im Winter sind es mehr, wegen des Jetsstreams auf der nördlichen Halbkugel.
Angeblich waren nur die letzten Bilder von der Landung nicht mehr zu gebrauchen, weil die Luftfeuchtigkeit die noch viel zu kalte Optik vernebelte.
Die Fotos wurden mit aktivierter ISO-Automatik und einer Shutter-Time von 1/3000 geschossen, weil sie sonst verwackelt wären.
Übrigens, der Wetterballon, der auf der Erde (ähnlich aussehend, wie ein riesen Müllsack) ca. 4 Meter Durchmesser hatte, hat letztendlich in der luftarmen Atmosphäre einen Durchmesser von 13 Metern. Daher sind diese Ballons am Boden nur wenig gefüllt und sehen aus, wie eine Glühbirne, in der Atmosphäre hingegen sehen sie aus, wie ein großes Kissen. Man kann soetwas tatsächlich von der Erde aus sehen und verfolgen, da man eben diese Größenveränderung nicht ausser Acht lassen darf. (Erklärt sicher einige Ufosichtungen!)
Der Ballonflug wurde bei der FAA gemeldet, damit nicht irgendwelche Flugzeuge durch den Ballon oder die daran hängende Kamera fliegen.

DSLR-Kameras und Sensorreinigung

Ich werde oft gefragt, wann der nächste Check & Cleaning Day des lokalen Nikon-Service-Points oder eines anderen Service Partners stattfindet, um dort seine Kameras reinigen zu lassen.
Das ist auch alles eine gute Idee, da hier die Reinigung des Sensors (genauer des Tiefpassfilters vor dem Sensor) durch einen Experten stattfindet, der das zum hundertsten Mal macht.
Aber es geht wirklich auch selber! Und es ist ziemlich egal, welche Kamera man hat (Nikon, Canon, Sony, Olympus,… das nimmt sich alles kaum was).
Auf der Seite HIER findet ihr alle Informationen dazu:

    Verschiedene kommerzielle Lösungen (Swabs,…)
    Eigene Lösungen (z.B. Klebeband! !NICHT RATSAM!)
    Wie baue ich mir einen Swab oder Swipe
    Was ist sonst zu beachten
    Wie mache ich ein Testbild, welches den Dreck wirklich anzeigt