Banknotenverfolger gesucht.

Wer hat sich nicht schon manches Mal gefragt, welche Strecke der 5-Euro-Schein, den man gerade in der Kneipe als Wechselgeld bekommen hat, bereits zurückgelegt hat…

Was viele gar nicht wissen: Es gibt die Möglichkeit sogar, den Weg eines Scheins nachzuverfolgen! Und zwar auf der Seite

banner for http://www.eurobilltracker.com

Wer sich dort kostenlos registriert, kann dort über ein Formular seine Scheine eingeben, und bekommt umgehend die Nachricht, in welcher Druckerei der Schein gedruckt wurde, für welches Land und sogar, ob ihn schon einmal irgendjemand anderes aus der Community eingegeben hat.

Die Seite wurde parallel zur Ausgabe der Euro-Scheine am 01.01.2002 online gestellt und bislang wurden bereits über 54 Millionen (!) Geldscheine von über 130.000 Benutzern eingetragen.

Man kann nichts gewinnen, man kann nichts verlieren, man muss nichts bezahlen – es ist einfach nur „just for fun“. Schaut doch einfach mal rein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.