Karneval 2011 in Las Palmas – Gran Canaria

Der „Carnaval de Las Palmas 2011“ wird verhältnismäßig spät stattfinden. Ab dem 15.02.2011 geht es los und endet erst einen Monat später mit der Beerdigung der Sardine am 12.03.2011. Eine Woche zuvor wird voraussichtlich der große Umzug (Gran Cabalgata) in Las Palmas stattfinden.

Seit 2010 ist das Thema des Karnevals in Las Palmas, Gran Canaria anscheinend nicht mehr so stringent. Im Jahr 2009 war es mit dem Thema „Piratas“ ziemlich klar, worum es gehen würde, aber 2010 waren natürlich die Kostüme zum Themenkomplex „Medien“ deutlich vielseitiger, bunter, aber auch weniger vereinend.
2011 steht das Thema „Mar y Culturas“ -> Meer und Kulturen an. Auch dieses Thema wird sicher zu vielseitiger Kostümierung führen. Ich persönlich hoffe, dass es ein wenig konformer und nachvollziehbarer wird, als 2010, wo es mir „zu bunt“ und vor allem verwirrter im Gegensatz zu den Jahren davor war.

Der Karneval von Maspalomas / Playa del Ingles findet übrigens vom 17. bis 27. März 2011 unter dem Motto “Maspalomas y el Mar” -> Maspalomas und das Meer statt. Das Plakat konnte ich bisher noch nicht finden.

Lecker Känguru mit Potato-Wedges, Bohnen und Backtomate (Rezept)

So, jetzt ist’s vorbei und das Chaos einigermaßen beseitigt.

Heute habe ich mal mit drei Kollegen zusammen Känguru gekocht!
Hier das Rezept für ein leckeres Känguru!
(Angaben also für 4 Personen).

Hier das Ausgangsmaterial (auch Fleisch genannt) – 1,2kg.

Dazu gab es ca. 2,5kg Kartoffeln, die nach dem Vorkochen in Viertel geschnitten wurden und in der Pfanne angebraten wurden (um nachher noch ca. 20 Minuten im Ofen zu backen).

Dazu sollte man natürlich sowohl beim Anbraten, als auch später im Ofen etwas Rosmarin hinzugeben um dem Ganzen etwas leckeren, intensiveren Geschmack zu verleihen. Den Rosmarin kann man anschneiden. Üblicherweise wird er allerdings nur vorab geschlagen (an den Tisch gekloppt) damit er sein Aroma entfalten kann.

In der Zwischenzeit kann man übrigens prima die grünen Bohnen im Topf oder der Mikrowelle kochen. Aus ca. 8 Tomaten entfernt man den Strunk, gibt eine Prise Salz hinzu und füllt den Platz mit etwas Sauce Hollandaise (weil die immer geil schmeckt!).


Man kann sich überlegen, ob man das Känguru-Fleisch nur sehr, sehr kurz anbrät um es dann mit den Kartoffelecken zusammen noch ein bissen im Ofen zu nach zu garen oder ob man es einfach nur in der Pfanne brät. Letzteres sorgt für ein eher zartes Inneres (blutig bis medium). Die Zeit im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad liegt bei unter 10 Minuten – je nach Dicke der Medaillons, da das Fleisch sonst sehr gut durch und später sehr fest werden kann.

Als Dip oder Sauce für sowohl Fleisch als auch die Kartoffelecken haben wir Frischkäse und Sour Cream (ggf. Creme Fraiche) mit sehr sanftem Dijon-Senf, Salz, Pfeffer vermischt. Das Ganze sollte nicht zu geschmacksintensiv werden, da es mit dem Fleisch harmonieren muss und der leichte Eigengeschmack nicht zu sehr verfälscht werden sollte.

Zubereitet sieht es dann etwa so aus. – Was das Bild nicht vermittelt ist, wie lecker es wirklich war.
Känguru schmeckt nicht so intensiv wie Wild, ist extrem fettarm, eiweißhaltig und der Eigengeschmack ist sehr angenehm.
Das Dip übertüncht wenig und hebt diesen Geschmack genau richtig hervor.

Tracking Tim & Niki – mit Radarvirtuel.com

Spionage vom Feinsten:

Kurz einmal anhand eines Beispiels erläutert.
Der Timmä und der Niki befinden sich jetzt im Flieger nach Mallorca. Und das kann man prima verfolgen.

Hier der Flieger:

Hier der Luftraum über Europa zur Zeit bei http://www.radarvirtuel.com/:

Und dann hier 15 Minuten später den Flieger in der Luft gefunden (schon bei 380m):

Schon nach einer knappen halben Stunde außerhalb Niedersachsens (auf einer Flughöhe von 8000m):

Die Flughöhe geht dann auf effiziente 11000m – damit man auch über die Alpen kommt – jaa, die sind nicht soo hoch, aber hoch fliegen ist immer irgendwie gut und vor allem mit einer Groundspeed von ca. 800 km/h auch recht flink.
Jetzt haben wir ein wenig Zeit, während die Erdnussflips ausgeteilt werden und ein stressiger Tomatensaft (vermutlich ohne Salz & Pfeffer aber mit Rührstäbchen) konsumiert wird – bewegen uns aber entspannt über mittel- und süddeutschen Luftraum dem Ziel entgegen.

Voll ist der Luftraum über Europa – hier unsere kleine AirBerlin Maschine kaum noch auszumachen:

Die Ankunft wird wegen der leichten Verzögerung am Start etwa 10 Minuten später erwartet:

Hier die Maschine im Landeanflug (schon nur noch auf 6000m Flughöhe):

Sicher gelandet:

Und was erwartet unsere Freunde?
Eine schöne Zeit mit wenig Schlaf,… und das hier:

El Arenal:

Und der Ballermann 6 – eigentlich Balneario Nº 6, was im Spanischen Heilbad bedeutet – macht Sinn 🙂

Hintergrundbilder für das Samsung S8000 oder ähnliche

Wenn ihr ein Handy habt, welches eine Auflösung von 800x480px oder ähnliches habt, könnt ihr die folgenden Bilder prima als Hintergründe verwenden.
Ja, es ist karibisch und kubanisch, aber ich dachte, stelle ich mal diese schönen Farben bereit um uns im kalten, regnerischen Deutschland ein wenig aufzuheitern / aufzuwärmen.

[flickr album=72157624261407916 num=20 size=Thumbnail]

Inside Kuba – ihr seid bei mir direkt online :-)

So, haben wir das einfach mal unbürokratisch gehandhabt und somit auch direkt eine Gelegenheit für euch geschaffen die Bilder aus Kuba in größeren Formaten auf euren Rechner zu laden.

Hier die drei Galerien der Umläufe:
Umlauf 1 (VKL Nord/Ost)
Beispiele:
[flickr album=72157624155867504 num=10 size=Square]
Umlauf 2 (VKL Süd/ Stuttgart)
[flickr album=72157624153272046 num=10 size=Square]
Umlauf 3 (VKL Mitte/West)
[flickr album=72157624026063025 num=10 size=Square]

Zur Handhabung: Wenn man ein Bild gewählt hat, steht darunter „dieses Bild bei Flickr ansehen“ –> Dort bei Gefallen draufklicken und dann landet man schon bei flickr, wo man über die graue Lupe über dem Bild die diversen Größen sehen und dann auch speichern kann.
(Speichern einfach mit Rechtsklick auf das Bild und dann Grafik / Bild speichern unter).

eso es natural! viva la vida, viva cuba!

Soo, bin fast zurück (jedenfalls hat mich ab jetzt die westliche Welt zurück und eine Menge Arbeit auch noch :-)).
TUI-Inside Kuba 2010 war besonders! Besonders anders! Deutlich ruhiger und wärmer,.. als die Insides bevor. Begeisternd trotzdem, wie die drei gemischten Umläufe -> Nord/Ost, Stuttgart/Süd und Mitte/West dort gefeiert haben.
Wie gehts euch? Heute habe ich die Wohnungstür hinter mir geschlossen und es fehlt was!!!
Wo sind die jeweils 300 Insider, die Gewinner, die Guides, die Künstler, die Lichter, wo ist vor allem die Wärme und die „gelbe Sau“ am Himmel?

Extrem laid-back ->

Mein absoluter Favorit der Songs im Bus (Track 12 – und nicht auf der Dancefloor):

polo montañez – un monton de estrellas

Suche nochmal die Tage nach den Youtube Songs Mamba Mojito und Cuba, quiero bailar la salsa!

Erstaunlich, dass Kuba, obwohl es weiter westlich liegt, einfach charmant östlich (kommunistisch und uneuropäisch, unwirtschaftlich,..) ist. Es ist aber mehr, als nur die DDR der Karibik. Dort ist Kommunismus praktikabel und einige Ansichten über die „versteinerten Staaten von Amerigo“ finde ich dort sogar oft zutreffend, (obwohl ich dort etwas weiter nördlich eine recht lange Zeit meines Lebens verbracht habe und es dort toll fand).

Meine kleinen Reiseberichte werde ich bald hier einstellen. Es sei nur kurz gesagt, KUBA mit 3 Umläufen a 300 Personen war der Hammer. Die Touren, das Event waren mehr als cool, die Teilnehmer (Insider) erst recht!!!

„No puede cambiar el mundo!“
(Wie er es genau gesagt hat, weiß ich nicht mehr, aber als mir der Sänger der Band auf den Cayos auf die Schulter fasste und diese Worte zu mir sagte, wurde mir einiges klar.!) Wir ticken schnell, wir wollen immer alles optimieren, wir sind geil, geldgeil, eventgeil, optimum-geil, mehr-geil,…. Ich bin echt sonst sehr hektisch,… Dieser kubanische Sänger sagte mir in 5 Worten, dass ich durch zig-tausend-maliges Rennen um die „Brücke“ (dort wo Geburtstagskinder gefeiert wurden) dennoch nicht glücklich mit dem besten Shot nach Hause gehen würde!

Ich bin begeistert, ich vermisse euch!!! ich werde gleich ruhiger, aber Inside 2010 war toll und es war toll anders!!!

Kurz weiteres Lebenszeichen…

Das würde ich so gerne auch mal – schlafen, chillen,…

Erster Umlauf ist wieder im Flieger nach Deutschland (Ost und Nord). Die massive Gruppe aus 300 Leuten war aber echt ne tolle Kombo. Herzlich, lustig, feierfreudig, singend, foto-unbeängstigt und sie halten alle zu lange an der Bar aus 🙂

Hier noch weitere Impressionen:


Lassives Treiben auf der Malecon in Havanna.


Coco-Taxi an der Malecon.


So bewegt man sich hier.


Oder so – mit dem Fahrrad einfach mal die Straßenseite einer Autobahn wechseln.


Daher wohl dieser Spruch ganz interessant: Die Straße ZUM Leben?!


Das stimmt nachdenklich.