Symbole weisen den Weg zu Fisch und Fleisch



DSC_4175, ursprünglich hochgeladen von kriki.de

Ich habe es ja versprochen…
In Perge (spätere Hauptstadt von Lykien und Pamphylien) sieht man so etwas einfach in den Stein gehauen. Ziel und Zweck dieser Symbole in einer multikulturellen und vor allem auch multilingualen Gesellschaft im östlichen Mittelmeerraum des ungef. 1. Jahrhunderts um das Anno Domini, war es natürlich, die Kaufleute der Zeit zu seinen Produkten zu führen und ohne Mist, Perge war seiner Zeit eine „Shopping-Mall“.
Also stand auch über den Geschäften und vor allem den Bereichen des Areals wirklich ziemlich genau, was dort zu bekommen ist. (Mann gut, dass die noch nicht die goldenen Bögen kannten, oder Markennamen drüber schreiben mussten & Neon Röhren noch so teuer waren 🙂 ).
Nebenbei: der spätere Apostel Paulus stand ca. 40-50 n. Chr. in Perge und predigte dort. (Apostelgeschichte 13,13 & 15,36ff).
Erstaunlich und traurig, gerade wenn man Perge oder Phaselis anschaut, ist es dort, auf wirklich antiken Mosaiken herum zu laufen, ohne, dass man es wirklich wahrnimmt.
Hier legen die Medien, die großen Firmen, die Sponsoren einfach mehr Wert auf Ausgrabungen und Archivierungen in anderen, wirklich bekannten Stätten, wie Troja. (Es sei mal dahingestellt, warum die Türkei weniger Interesse daran hat, Ausgrabungen dort zu tätigen, wo auf den Steinen mit 100%iger Chance griechische Schriftzeichen stehen).



DSC_4176, ursprünglich hochgeladen von kriki.de

Übrigens, solche Steine sollte man wirklich nicht mitnehmen!!! Ich glaube, dass die Diskussion, über mitgenommene Steine vom Strand der Türkei hier in Deutschland etwas missverstanden wurde (weil die Medien nicht klar gemacht haben, worum es wirklich ging).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.