DVB-T Adapter / Dongle für Android Handys

Um auf einfache Weise zwischendurch mal DVB-T Fernsehen, braucht man nicht tief in die Tasche greifen.

Mit dem CSL DVB-T Stick oder besser Dongle kann man einfach auf dem Android Telefon Fernsehen schauen.

_DSC4024-02

Die App zum TV schauen kriegt man im App / Play Store (Gratis):

https://play.google.com/store/apps/details?id=com.dexatek.airdtv.player&hl=de

Den Stick sehr günstig bei Amazon:

http://c7r.de/P605

Und hier sieht man das ganze in Aktion:

Systemvoraussetzungen sind sehr akzeptabel:

Android Smartphone mit einer Firmware mit Android ab 4.0 (ICS Icecream Sandwich oder JellyBean) mit einer USB (OTG) Schnittstelle (meist micro USB) und am besten einer dual-core CPU.
Dann geht alles super einfach und macht Spaß!

Am PC geht der Stick übrigens auch einwandfrei, da eine Software für Windows beiliegt. Das nötige Kabel und sogar noch eine empfangsstärkere Antenne samt MCX Adapter sind auch mit dabei…. also da ist alles bedacht!!!

DVB-T Stick can be bought here:
Amazon UK e.g.

or Amazon DE
http://www.amazon.de/CSL-Receiver-Empf%C3%A4nger-Schnittstelle-Smartphone/dp/B00DRDO0D0/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1377205890&sr=8-2&keywords=csl+dvb-t

WLAN Abbrüche unter Windows 7 USB

Wenn auf aktuellen PC-Systemen die WLAN Verbindung nicht bestehen bleibt, sondern es zu Abbrüchen kommt so ist man sicher IMMER gut bedient, die neuesten Treiber für den jeweiligen USB-WLAN Stick (oder auch PCI Karten) zu laden.
Natürlich sollte egal wie die Signalstärke gut genug sein. Hierbei kann man durch unterschiedliche Positionen natürlich die Qualität verbessern oder ein USB-Repeater-Kabel verwenden, welches tatsächlich einen deutlich besseren Empfang erzeugt!!! Bei PCI Karten kann man Antennen mit Signalverstärkung anbringen, wenn sie über abnehmbare Antennen verfügen.

Nicht alle Karten oder Sticks haben allerdings Treiber für Windows 7 (32 BIT) und erst recht nicht für die 64 BIT Versionen von Windows. Diese Treiber sind allerdings notwendig und wenn die Komponente alt oder sehr günstig ist, kümmert sich meist auch der Hersteller nicht um aktuelle Treiber. (Wenn es eine wirklich unbekannte Karte ist oder sie wirklich alt ist, kommt man manchmal auch nicht drumrum, eine neue zu kaufen).

Ich hatte ein absolut komisches Problem mit einem Fritz AVM WLAN Stick unter 64 BIT Windows 7. Nach einiger Zeit der Nutzung kam es zu kompletten Abbrüchen und nur noch ein Neustart (noch nicht einmal das abziehen und neu einstecken des Sticks) half.
Zunächst dachte ich, dass es der 64 BIT Treiber wäre.

Die Ursache liegt allerdings ganz woanders!

Bei WLAN USB Sticks ist es die Schnittstelle auf dem Mainboard. Die neuen NVidia Chipsets,… sind soo schnell bei USB 2.0 Unterstützung, dass die Sticks einfach überbelastet werden und daher sich die Verbindung aufhängt, abbricht.
Ganz einfaches Workaround: USB im BIOS auf 1 stellen (oder die USB 2.0 Unterstützung ausstellen).
Ebenso hilft es einen alten USB Hub dazwischen zu hängen, der nur USB 1.1 kann

Leider ist dies keine befriedigende Lösung, und man sollte wirklich überlegen, dann einen neueren USB 2.0 Stick zu kaufen, welcher unter Windows 7 am besten in beiden Varianten 32 BIT oder 64 Bit auch funktioniert.

Weitere hausgemachte Probleme gibt es, weil die IPv6 Verbindung Ärger macht. Manche alten Router kommen damit nicht klar (auch wenn sie damit kompatibel sein sollten). Wer es nicht unbedingt braucht, kann in den Netzwerkeinstellungen einfach den Haken vor dem Protokoll wegnehmen.

Ein weiterer TIP eines Freundes:
Win7 hab ab und an Probleme mit dem DHCP von manchen (besonders älteren) Routern (z.B. alte Speedports). Im Info-Bereich meldet es dann ab und zu „eingeschränkte Konnektivität“.
Lösung: Einfach eine feste IP-Adresse im Win7 konfigurieren und es geht.

Ich hoffe, diese Info hilft euch etwas kürzer nach der Ursache zu suchen.

Windows Vista USB Massenspeicher Probleme

Wenn man unter Windows XP einen USB Speicher Stick an den Rechner steckt dauert es kurz und man findet kurz danach im Explorer auch schon ein neues Laufwerk, welche den USB Stick angibt.
OK, unter Vista erwartet man das ja gar nicht mehr, weil man „wegen der Sicherheit“ ja in Kauf nimmt, dass man 2-10 Bestätigungen treffen muss um dem Administrator klar zu machen, dass man auch mal auf seinen Speicherstab zugreifen möchte.
Doch Probleme bekommt man obendrein, da jeder Stick irgendwie einzeln hinzugefügt wird und Vista sich anscheinend auch nicht merken kann, wo seine Standarttreiber liegen. Also TIP 1: immer eine Suche nach dem Treiber auf dem ganzen Laufwerk (mit Unterordnern) starten und dann klappt es meistens.

Nicht klappen wird es allerdings, wenn sich einmal die Installation irgendwie zerlegt hat. Dann steckt man den USB Stick ein und es wird, egal wie man es handhabt, kein passender Treiber dafür gefunden. Entschuldigungen, die ungef. wie folgt lauten: „Ein unbekanntes Gerät wurde erfolgreich installiert. Das Gerät ist nicht einsatzbereit“ sind da nicht selten.
Es gibt Leute im Netz, die meinen, es reiche, wenn man die Date c:windowsinfINFCACHE.1 löscht. (Hat bei mir nix genützt!)

Ich habe endlich eine Lösung gefunden:
Die Dateien usbstor.inf und usbstor.PNF ausfindig machen (meistens liegen die nämlich nur noch in c:windowssystem32 und sind irgendwie von dort aus nicht mehr installierbar (jedenfalls entdeckt die Treibersuche diese dort nicht, obwohl man Unterordner mit einbezieht)) und diese ganz einfach in den Ordner c:windowsinf kopieren. Beim nächsten Start und Verwendung eines Speichermediums gehts dann ganz leicht, wenn man auf der Platte sucht oder ganz einfach in c:windows mit Unterordnern.

(Ich habe übrigens nicht nur die beiden Dateien kopiert, sondern auch noch ein paar andere, weil „wegen der Sicherheit“ und Laufruhe :-))
Viel Erfolg, falls euch auch das Problem genervt hat. (Lange Suchen nach Mainboardtreibern, USB Unterstützung – neuen Treibern, … hat da nämlich nix gebracht)

NACHTRAG:
Man kann übrigens, um das ganze zu optimieren dann in der Systemsteuerung/System/Erweiterte Systemeinstellungen/Hardware das ganze Prozedere des ewigen Onlinesuchens (falls man dieses irgend wann einmal als erste Quelle eingestellt hatte) hier wieder zurück stellen.
VistaDriverUpdate
Von „Automatisch nach Treibern suchen“ auf z.B. „Jedes Mal nachfragen“ – Sehr angenehm!

————————————–
Eine geniale Anleitung Grafikkartentreiber gerade für Notebooks, die nicht als originaler nVidia Chip erkannt werden (z.B. für die GeForce 7400) zu installieren findet man übrigens hier
Also wenn ihr bei der Installation die Meldung bekommt: „Das NVIDIA Setup-Programm konnte keine Treiber finden, die mit der aktuellen Hardware kompatibel sind“ ist dies vermutlich DIE LÖSUNG!