Warum es facebook geschafft hat?

Heftiges Thema – und ich stelle es zur Diskussion! (Its not easy!)

Warum ist kein VZ der Welt auch nur ansatzweise in der Lage Facebook das Wasser zu reichen?
Wie werden sich die Dienste der (nahen) Zukunft aufteilen?

Wichtige Fragen, und ich denke ich habe eine Meinung und eine „Ahnung“ – los, schreibt mir, wo ich falsch liege 🙂

Also warum hat FB es geschafft? FB hat die wirklich kritische Masse locker erreicht und massiv überschritten. Hier könnten 30% der Benutzer wegfallen und es stört keinen normalen Nutzer und auch FB nicht. Deren Font-End und das System dahinter adressiert so geschickt, dass es zwangsläufig Kunden binden / finden / akquirieren muss. Gib deine Mail Addy (und Passwort dazu) ein und es findet noch mehr deiner Bekannten,…
Werbung ist extrem adressatengerecht.

Klar gibt es auch jetzt einige, die sich bei den diversen VZs abmelden und ein „familiäreres Leben“ führen wollen. Aus zwei Gründen meist: 1) sie sind nicht so affin den PCs gegenüber (nicht mit 6 Jahren vor einen Apple 2c oder eine 8086er gesetzt worden). 2) sie brauchen ein digitales und vor allem virtuell-soziales Leben nicht mehr so: Beziehung, Familie, Job,….

Entschuldigung, aber diese Menschen tun FB und so nicht weh, da sie eh nicht extrovertiert internetzig sind.

Schließen sie ihren Account, dann ist das ok, weil sie eh nicht an dem virtuellen Getummel teil genommen haben und von ihrer Art es auch nicht waren.

Die VZs haben verloren, da sie zu klein geblieben sind (vom Konzept zu eng gedacht waren (Studis, Schüler, Menschen :-)), zu national, zu wenig Apps geboten haben, zu wenig Spaß bereiten konnten. Das fesselt viele Benutzer bei FB. Die Vielfalt unter den Anwendungen ist einfach mal 10x so groß, wie bei vergleichbaren Systemen.

Die @Kontakt-Verlinkung bei FB ist großartig und nachvollziehbarer, als z.B. bei Twitter. Dort wirken 50% der Posts komplett aus dem Zusammenhang gegriffen, wenn man hinter einem lustigen Satz 5 Hashtags sieht: #wichtig # post #radioaktiv #presse #warum. Genau wie ansich private Antwortposts, die sich dem Leser nie erklären werden. Vielleicht ist das genau der Reiz an Twitter – es nicht verstanden zu haben, aber zu grübeln. Platz für Erklärungen sind dort bauartbedingt jedenfalls nicht.

Bei FB kann ich alle Medien integrieren. Wie wichtig und wie angenehm mit einem modernen Handy – hab an meinem Leben teil. Ich zeig dir „den Moment“.

FB denkt weiter – GPS-Dienste wie Foursquare oder Gowalla sind zwar nett, aber werden meiner Meinung nach auch bald nicht mehr wichtig sein. Wenn einer die Welt bald geografisch mit Tips, Venues, Details vermessen und angepriesen haben wird, dann FB, die Plattform auf der so viele Menschen leben.

No need for a costly Second Life! Es geht auch gratis bei Facebook. Man teilt alle Infos, man ergänzt, man lädt Medien hoch, man sagt wo man ist, man kommentiert,..

JETZT hat Facebook die wirklichen Userpages und den neuen (eMail)Nachrichtendienst!
Der normale User ist geneigt, diese neuen Dienste zu nutzen. Gut so, ist ja auch klasse, was uns da geboten wird.

FMBL: also ich kenne HTML — hat es Facebook geschafft eine ernst zu nehmende Auszeichnungssprache zu erstellen?
Im großen Netz innerhalb des anderen Netzes sicher!
Die Firmen begreifen, dass sie dort nicht fehlen dürfen. Adressaten-gerechte Werbung,…

Die digitale Interaktion ist niederschwellig bis intensiv.

Google Buzz ist langweilig, weil das Twitter besser kann (und verbreiteter ist). Facebook ist da doch noch viel vielseitiger.
Auf die VZs gehe ich nicht mehr ein, weil viele Freunde die Konten verstauben lassen, wenn sie sie noch nicht begraben haben.

Ich persönlich hoffe, dass Facebook nicht so groß wird, dass z.B. Google ihren Google Mail Dienst überdenken, da er wirklich sehr spamsicher ist und sehr organisiert ist.

Womit ich chatte ist momentan egal! Skype, Facebook, ICQ, Hotmail, AIM, …
Es gibt ja Multi-Client Chatprogramme.

Jetzt noch ein kleines Ding: GoogleChat bietet mittlerweile Video-Talk/Chat.
Wenn FB das auch noch bietet, dann wird es der mächtigste Anbieter moderner Kommunikation!!!
Keine Facetime, keine besonderen Android-Apps, kein armseliges herunter geschnittenes Skype auf Smartphones,….

Im Netz geht der Trend sicher zu den Großen, die alles aus einer Hand anbieten. Insbesondere, wenn sie einen Bärenanteil unserer Geräte schon bestimmen. Handy, Notebook,… die Geräte, die wir bei uns haben!

Momentan festgestellte Kritikpunkte:

Facebook Spam: du bist im Netz unterwegs (und leider bei Facebook eingeloggt). Du gehst auf eine Seite. Facebook setzt ein „like“ / gefällt mir.
Das wird noch heftiger und es wird Benutzer dazu führen nicht mehr Teil der FB-Community zu sein!
Ich denke, FB wird alles daran setzen, solche ungewollten Interaktionen zu unterbinden.

Also – beobachten!

(Ggf. folgt bald ein Exkurs in die Welt der Daten-Dienst-Anbieter – warum bieten sie für wenig bis gar kein Geld Speicherplatz???)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.